Die sardische Küche – Traditionelle Gerichte und typische Weine

Laden Sie den Reiseführer gratis herunter >


"Eh, chi non m’as postu frucchitta!"

Wie einst in Cagliari die Großtante von jemandem sagte, als man sie bei einem typisch sardischen Sonntagsessen dafür rügte, dass sie keinen Bissen anrührte: “Na, wenn ihr mir keine Gabel gegeben habt!!!”. Wenn man sich in Sardinien zu Tisch setzt, ist Essen ein Muss!!


In etwa wie in ganz Mittel- und Süditalien ist Essen in Sardinien ein Synonym für Familie und Tradition, ein Anlass, um mit den nahestehenden Personen zusammen zu sein, zu lachen und sich die letzten Neuigkeiten zu erzählen, und manchmal natürlich auch ein Anlass zu kleinen Streitereien, wie es zur italienischen Tradition dazugehört.

Gewöhnlich kommen die Familien sonntags gegen Mittag im Haus der Großeltern zusammen und das Mahl, das mindestens vier Stunden lang dauert, nimmt seinen Anfang. Es umfasst gemischte Vorspeisen, ersten und zweiten Gang, Beilagen, Gemüse, Dessert und Kaffee (natürlich alles mit typischen Erzeugnissen aus Sardinien…). Nicht fehlen dürfen beim Essen die Weine der Insel, die die Speisen typischerweise begleiten, und zum Abschluss ein schöner Mirto, ein Limoncello oder ein Schnaps (fil’e ferru)für die Verdauung.

Die sardische Küche – Traditionelle Gerichte und typische Weine Die sardische Küche – Traditionelle Gerichte und typische Weine Die sardische Küche – Traditionelle Gerichte und typische Weine


Genau wie die sardische Familientradition hat auch die kulinarische Tradition Sardiniens weit zurückreichende Wurzeln. Ursprünglich war sie mit der Bauern- und Hirtenkultur verbunden und hat sich dann erweitert und auch die Gerichte der Fischer mit verschiedenen Meeresspezialitäten einbezogen. Denn in der Vergangenheit war Sardinien vorwiegend in den Waldgebieten des Landesinneren besiedelt, während die Küsten wegen der Einfälle von Puniern/Phöniziern und der ungesunden Umgebung nahezu unbewohnt waren.


Während der langen Perioden, in denen die Hirten mit den Herden auf der Weide blieben, brauchten sie einfache und nahrhafte Speisen (begleitet vom charakteristischen hausgemachten Wein), die sich bequem transportieren ließen und hohen wie niedrigen Temperaturen standhielten. Aus diesem Grund umfasst die sardische Küche eine breite Auswahl an schmackhaften gereiften Käsesorten und getrockneten Wurstwaren sowie vor allem das berühmte pane carasau, köstliche, hauchdünne und ganz leichte Brotfladen, die sich sehr gut mitnehmen ließen.

Ein typisches sardisches Gericht, bei dem das carasau benutzt wird, einst ein “Arme-Leute-Essen”, ist das “Pani Frattau”, bei dem fünf oder sechs Fladen carasaumit Tomatensoße übereinandergeschichtet und dann mit einem aufgeschlagenen Ei darüber in der Pfanne gebacken werden. Praktisch und einfach köstlich!

Die Wein- und Gastronomietradition Sardiniens Die Wein- und Gastronomietradition Sardiniens Die Wein- und Gastronomietradition Sardiniens

Das berühmte gegrillte Spanferkel ist das Aushängeschild der sardischen Küche, aber am besten ist es, einen Kamin zu Hause zu haben, um es zuzubereiten, wenn man es seinen Verwandten vorsetzt, um den Kritiken der Perfektionisten vorzubeugen.

Die Gerichte unterscheiden sich von Gegend zu Gegend und finden ihren gemeinsamen Nenner nur darin, dass es sich um typisch sardische Zubereitungen handelt. Wie der Name verrät, wird z.B. die zuppa gallurese zumeist in der Gallura, der Gegend von Sassari und Olbia gereicht; die fregola, eine Teigwarenspezialität aus kleinen Grießkügelchen, wird im Basso Campidano mit Muscheln und Meeresfrüchten zubereitet; die besonderen Lorighittas, eine aus zwei gewundenen Teigfäden zu Ringen geformte Pasta-Art, die üblicherweise durch Tomatensoße mit frischer Bratwurst begleitet wird, stammt aus der Gegend von Oristano; die panadas, köstliche Pasteten mit Fleisch-, Fisch- oder Gemüsefüllung, sind in ganz Sardinien verbreitet. Die Liste könnte unendlich weitergeführt werden, und all diese Köstlichkeiten werden Sie unschwer in den Restaurants in Ihrer Nähe finden. Was böte sich mehr an als ein Abstecher nach Sardinien, um sie genauer kennen zu lernen?

Sie können die sardischen Spezialitäten in den besten Restaurants und Landgasthöfen probieren. Wenn Sie gute Küche und Weine lieben, sollten Sie einen Blick auf unsere Auswahl an Gourmethotels in Sardinien werfen.

Hier unsere 5 Top-Empfehlungen:

Su Gologone (Oliena)
Resort Petra Segreta (San Pantaleo)
Villa del Golfo & Spa Hotel Relais (Cannigione)
Lanthia Resort (Santa Maria Navarrese)
Arathena Hotel (San Pantaleo)
 

Laden Sie den Reiseführer gratis herunter >