Cagliari vom Morgengrauen bis zum Sonnenuntergang […Am Abend…]

Falls ihr den ersten Teil unseres Tages in Cagliari verpasst habt, seht  mal den ersten Aufsatz an!

Sobald ihr etwas hungrig seid, ist der Strand die perfekte Lage, um euren Mittagessen zu genießen.  Und das Meer erreicht man sehr schnell in Cagliari entweder mit dem Auto oder mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln. Der 8 Kilometer lange und weiße Strand, der Poetto, beginnt mit dem Kap La Sella del Diavolo (Teufelssattel): Der Legende nach, ritt Luzifer, nach dem  Krieg mit den Engels, weg und verlor den Sattel seines Pferdes. Die berühmte Poetto Strandpromenade ist mit Kiosken übersät, wo einen Meeresgericht, einen Salat auszuprobieren oder, im Herbst, die frischen Seeigeln direkt in der Fischerkiosken zu kosten.

 

Cagliari - Sella del Diavolo (Teufelssattel)
 

Erfreuet ihr euch an dem Anblick und erholt ihr dank der gesunden und frischen Meeresluft, vergesst den Stress, die Fristen und den Zeitverlauf. Atmet, bummelt und atmet nochmals.
Und nur wenn ihr zufriedengestellt und bereit für den  nächsten Schritt sein werdet , dann wird die Hafenpromenade, die Via Rom,  auf  euch warten, unten den berühmten hellfarbige Arkaden die auf den Hafen blicken. Ihr könnt an der Hafenseite entlanglaufen und die vielen und bunten Booten  herumschnüffeln oder an der Seite mit den Geschäften, Cafés und Eisdielen. Es hängt von eurer Versuchung en ab!  Danach geht  oben weiter auf dem Largo Carlo Felice bis zu der berühmten Piazza Yenne, ein anderer Treffpunkt in der Stadt und Herz der „Movida“.
Dieser schöne Platz sieht man von fern dank der Statue von Carlo Felice, die den Rücken zu einem sehr besuchten Stadtteil kehrt, der Corso Vittorio Emanuele, mit einer großen Auswahl von Kneipen, Restaurants und Pizzerias für jeden Geschmack, auch für Vegetarier (La Terra di Mezzo).

 

Cagliari - Aussicht vom Bastione Santa Croce
 

Aber zum Abendessen halten wir nicht hier an sondern in der Marina Viertel, antiker Arbeiterviertel, der dem Hafen umgibt, der sich in den letzten Jahrzehnten zu einem multiethnisches Scheideweg  und pulsierendem Herz des Nachtlebens entwickelt hat.
Im Sommer und auch  in den  milden Winternächten werden die Gassen des Marina-Viertels von vielen Leuten jeden Alters bevölkert, die ihren Abend in einem typischen Restaurant, Trattoria oder in einer der ethnischen Imbissstuben, die nach Kebab riechen, anfangen. Danach geht der Abend in einem Pub weiter.

 

Cagliari - Tramonto

 

Um dieser Abend wie ein echter Bewohner zu beenden, empfehlen wie euch einen Mirto oder Limoncello, die typischen sardischen Likören, Allheilmitteln für die Verdauung , in einer der hübschen und gemütlichen Kneipen zu genießen. Sicherlich werdet ihr das Flair so lieben, dass ihr dort nochmals wiederkommen werdet. Prost!

Carlotta Comparetti ist eine sardische Blogger von Beruf. Sie hat das Studium als Journalist in London bestanden, wohnt heute zwischen Cagliari und Berlin und arbeitet mit Magazine und Blog in Italien und im Ausland  zusammen. Sie koordiniert Lollove Mag, eine Online Zeitschrift die die gegenwärtige sardische Kultur erzählt, und schreibt bunte Geschichte auf YESEYA und Sardinia Lovers.
 

Vorgeschlagene Hotels in Cagliari
Maison Miramare Boutique Hotel
T Hotel
La Villa del Mare
Hotel Nautilus

Photo Credits: Sella del Diavolo: Comune di CagliariBastione Santa Croce: SantiMB.Photos, Sunset: Efilpera.
Laden Sie den Reiseführer gratis herunter >
Entdecken Sie die Angebote >

INSTAGRAM

...

FACEBOOK

...

TWITTER

...
FOLLOW   @Charming_Italy

METEO

...
Sie sind hier >
Cagliari vom Morgengrauen bis zum Sonnenuntergang […Am Abend…]
Hotelsuche
Hotelsuche