15 sehenswerte Orte in Sardinien

Laden Sie den Reiseführer gratis herunter >

Sardinien wird oft als kleines Paradies mitten im Mittelmeer definiert. Das Sinnbild dafür sind die Küsten und weißen Strände der Insel, aber sie hat unzählige Gesichter und Orte, die es zu entdecken lohnt. Die "Top 15 Sehenswürdigkeiten in Sardinien" sind ein nützlicher Wegweiser zu den Orten, die man sich während eines Sardinienurlaubs nicht entgehen lassen sollte. Ideal für einen Paar- oder Familienurlaub, auch wenn einige der Ausflüge für kleine Kinder anstrengend sein könnten.

 

10 sehenswerte Orte in Sardinien

 

 

1) Giara di Gesturi und Nuraghe von Barumini


Die Hochebene Giara di Gesturi liegt im südlichen Inneren von Sardinien und ist die Heimat der in Italien und Europa so seltenen kleinen Wildpferde, den sogenannten „Cavallini della Giara“. Hier wurde ein Park eingerichtet, der aus Korkeichen und mediterraner Macchia besteht. Dieses Gebiet ist von großer Bedeutung, da es hier zahlreiche archäologische Ausgrabungsstätten gibt, wie die berühmte Nuraghenanlage von Barumini. Die Nuraghen sind Verteidigungstürme, die es auf der ganzen Insel gibt. Sie zeichnen sich durch ihre typische kegelstumpfförmige Form aus und wurden mit großen trocken verlegten Steinen errichtet.  
Wo kann man übernachten? Antica Locanda Lunetta (Mandas)

Giara di Gesturi und Nuraghe von Barumini


2) La Maddalena-Archipel


Der aus sieben Hauptinseln bestehende La Maddalena-Archipel ist ein weiteres Welterbe der UNESCO auf Sardinien. Das Wasser ist klar und sauber und zieht Jahr für Jahr zahlreiche Schnorchler an, die auf der Suche nach einem unberührten Meeresgrund im Mittelmeer sind. Es können ganz- oder halbtägige Bootsurlaube durchgeführt werden. […] Diese Touren umfassen in der Regel einen Besuch der Inseln Spargi und Budelli mit dem berühmten rosa Strand, dem Strand Santa Maria und der Insel Caprera sowie abschließend der Insel La Maddalena. Alternativ dazu kann man auf der Insel La Maddalena auch ein Auto mieten und die dortigen Strände auf eigene Faust erkunden.

Für die Meeresbegeisterten bietet sich das 5 Sterne-Grand Hotel Ma&Ma an der Südwestküste der Insel, nur 350 Meter vom Strand entfernt, an. Für einen zurückgezogeneren, privateren Aufenthalt ist La Casitta die richtige Wahl. Es bietet einen familiären,aufmerksamenService und ist eine der wenigen Villen auf der kleinen Insel Santa Maria.
Wo kann man übernachten? Grand Hotel Ma & Ma und La Casitta

La Maddalena-Archipel

 

 

Laden Sie den Reiseführer gratis herunter >

 

3) Der Strand von Chia


Die für die Klarheit ihres Wassers beliebte, rund 6 Km lange Küste von Chia wird von dem gleichnamigen Turm beherrscht, den man von all ihren Stränden aus sieht.In der Gegend von Chia kann man die archäologische Stätte der punischen Stadt Nora besichtigen, die als älteste Stadtgründung Sardiniens gilt. Das Gebiet von Chia erstreckt sich bis Capo Spartivento, dem zweitsüdlichsten Landzipfel der Insel, wo sich der wunderbare Leuchtturm Capo Spartivento befindet, der noch heute in Betrieb ist und als Luxus Guesthouse dient.
Wo kann man übernachten? Chia Laguna, Hotel Aquadulci und Faro Capo Spartivento

Der Strand von Chia

 

4) Golf von Orosei


Der Golf von Orosei im zentralen Bereich der Ostküste von Sardinien ist eine der schönsten Ecken Sardiniens. Er ist berühmt für die Grotta del Bue Marino mit Stalaktiten und Stalagmiten, die sich im Wasser widerspiegeln und den Besuchern ein außergewöhnliches Lichtspiel bieten. Der Golf umfasst Orte, die für ihre gastronomischen Erzeugnisse, die Handwerkskunst und die archäologischen Ausgrabungsstätten berühmt sind, wie Tiscali und Serra Orrios, das Karstgebiet „Supramonte“, die Wälder von Suttaterra und Ghivine auf den zum Meer abfallenden Hänge des Supramonte; der Fluss Cedrino, die Gola di Su Gorroppu im Herzen des Supramonte (der größte Canyon der Insel und einer der tiefsten in Europa) und schließlich die einmalige Küstenlandschaft (mit den Buchten Cala Mariolu, Cala Sisine, Cala Goloritzè, Cala Biriola, Cala Fuili, Cala Luna).
Wo kann man übernachten? Hotel Nascar und Lanthia Resort (Santa Maria Navarrese)
 

Golf von Orosei
 

5) Alghero


Diese Stadt liegt an der Nordwestküste Sardiniens und weist heute noch Spuren der katalanischen Vergangenheit auf, die auch im einheimischen Dialekt zu finden sind. Die Kleinstadt hat einen beeindruckenden historischen gotischen Stadtkern vorzuweisen, wozu auch die Kathedrale Santa Maria, Palazzo Guillot und die Kirche San Francesco aus dem 14. Jh. zählen. Ebenfalls empfehlenswert sind das Korallenmuseum und die lange Bucht mit dem smaragdgrünen Meer.
Wo kann man übernachten?  Villa Mosca Charming House (Alghero)

Alghero

 

6) Bosa


Bosa liegt an der Nordwestküste Sardiniens und zeichnet sich durch den romantischen Reiz einer Stadt am Fluss aus. Dieser Ort nennt viele Traditionen sein eigen, die bis in die Gegenwart bewahrt wurden. Beeindruckend ist die Altstadt mit ihren bunten Häusern, die am Hang des Hügels liegen, der von der Burg der Malaspina dominiert wird, deren Namen auf die toskanische Familie zurückgeht, die sie im 12. Jh. errichten ließ. Die Burg kann man von der historischen alten Brücke von Bosa aus sehen. Diese zählt zu den 30 schönsten Brücken Italiens.
Wo kann man übernachten?   Corte Fiorita (Bosa)

Bosa

 

VERFÜGBARKEIT KONTROLLIEREN

 

 

7) Die Grotte di Nettuno


Die wichtigste Grotte Sardiniens befindet sich in Alghero und ist dem Gott Neptun geweiht. Diese erstrecken sich über ca. 6 km und wurden in Millionen von Jahren vom Süßwasser ausgehöhlt. Sie ist per Boot oder über eine 600 Stufen lange Treppe zu erreichen, von der sich atemberaubende Blicke auf Küste und Meer auftun.
Wo kann man übernachten? Bienestar Maison de Charme und Inghirios (Alghero)

Die Grotte di Nettuno

 

8) Die Murales von Orgosolo und das Museum von Mamoiada


Mamoiada und Orgosolo sind zwei traditionelle Dörfer im Herzen Sardiniens, in der Barbagia (Provinz Nuoro). Orgosolo ist für seine rund 150 Wandmalereien bekannt, Mamoiada dagegen für seine typischen Karnevalsmasken. Zusammen mit vielen anderen Masken aus dem Mittelmeerraum können Sie diese vor Ort im Museo delle Maschere Mediterranee bewundern.
Wo kann man übernachten?  Hotel Su Gologone (Oliena)

Die Murales von Orgosolo und das Museum von Mamoiada
 

9) Carloforte


Carloforte hat rund 6.400 Einwohner und ist die einzige Gemeinde der Insel S. Pietro vor der Südwestküste Sardiniens. Es ist ein ruhiges, sehr angenehmes Städtchen mit kleinen, charmanten Stränden und faszinierenden engen Gassen und einem eigenen Dialekt, der eine Variante des Ligurischen ist und von einerGeschichte zeugt, die in Sardinien sonst keine Entsprechung hat.
Wo kann man übernachten? Hotel Riviera


Carloforte
 

10) Cagliari


Die Stadt wird dominiert von ihrem ältesten Stadtteil genannt Castello. Dieses im Mittelalter entstandene und mit einer mächtigen Mauer umgebene Stadtviertel liegt weit über dem Rest der Stadt. Ebenfalls sehenswert sind die anderen Altstadtviertel wie Stampace (der Stadtteil des Bürgertums und der Händler), Marina (der Stadtteil der Fischer und Seeleute) und Villanova (der Stadtteil der Hirten und Bauern). Die Bastion von San Remy ist eines der Aushängeschilder der Stadt und liegt im Stadtteil Castello. Von der Terrasse der Bastion aus hat man einen wunderschönen Blick über den herrlichen Rahmen der Stadt und ihren faszinierenden Seehafen.
Zu den wichtigsten Attraktionen zählen die Kathedrale von Cagliari aus dem 13. Jahrhundert, das Nationale Archäologische Museum, in dem Funde vom Zeitalter der Nuraghenerbauer bis in das byzantinische Zeitalter hinein und römische Keramikarbeiten zu sehen sind, sowie die Basilika di Nostra Signora di Bonaria.
Zu den bemerkenswertesten archäologischen Ausgrabungsstätten zählt das römische Amphitheater und auf jeden Fall einen Besuch wert ist auch der berühmte Stadtstrand Poetto, der sich über ca. 8 km ausgehend von der aussichtsreichen Halbinsel La Sella del Diavolo erstreckt.
Wo kann man übernachten? Hotel Villa Fanny, La Villa del Mare und T-Hotel (Cagliari)

Cagliari

 

11) Castelsardo


Castelsardo ist ein anziehendes mittelalterliches Städtchen, das auf der Liste der “Schönsten Orte Italiens” (“I borghi più belli d’Italia”) steht. Von der Höhe des Castello dei Doria, das die Stadt überragt, bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf den Golfo dell’Asinara.
Wo kann man übernachten? Bajaloglia Resort (Castelsardo)

Castelsardo

 

12) Villasimius


Zu den bekanntesten Gemeinden in Südsardinien, der zu einem beliebten Urlaubsort wurde, zählt Villasimius. Dieser Ort ist berühmt für das kristallklare Wasser, die wunderschönen kleinen Buchten und die langen Strände mit feinstem weißem Sand. All dies wird eingerahmt von der mediterranen Macchia. Dies ist auch der Grund dafür, dass Villasimius im Sommer viele Urlauber anzieht. Zu den schönsten Stränden zählen: Porto sa Ruxi, Campus und Campulongu, La Spiaggia del Riso (d.h. der Reisstrand, aufgrund der „Körner“, die diesen Strand auszeichnen), Cala Caterina, der traumhafte Strand von Porto Giunco, die herrliche Bucht  Punta Molentis und nicht zuletzt auch die Flamingos, die im Himmel über dem endlosen himmelblauen und glasklaren Meer dieser wunderschönen Perle Südsardiniens fliegen.
Wo kann man übernachten? Falkensteiner Capo Boi , Pullman Timi Ama, Cormoran Hotel


Villasimius
 

13) Isola di Tavolara – Capo Coda Cavallo


Capo Coda Cavallo im Nordwesten Sardiniens (in der Region Gallura) ist eine Granitlandzunge, die sich an einem Küstenabschnitt befindet, der geschützt wird von der beeindruckenden Isola di Tavolora, den Felsen von Molara und der kleinen Insel Proratora. Das Gebiet umfasst 15.000 Hektar Meer und steht unter Naturschutz aufgrund seines einzigartigen landschaftlichen Werts und des hervorragenden Zustands der Fischfauna, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass dieses Gebiet für Schiffe schwer zugänglich ist. Das Meeresschutzgebiet Punta Coda Cavallo besteht aus vielen kleinen Buchten mit Klippen und Sandstränden inmitten der mediterranen Macchia, die einen intensiven Duft verbreitet, wie der Strand La Cinta, der sich über ca. 5 km mit feinstem weißem Sand erstreckt. Das Meeresschutzgebiet Tavolara-Capo Coda Cavallo ist ideal zum Tauchen.
Wo kann man übernachten? Hotel CalaCuncheddi ; Hotel Don Diego


Isola di Tavolara – Capo Coda Cavallo
 

14) Sinis-Halbinsel – Tharros


Die antike Siedlung Tharros liegt im äußersten Süden der Sinis-Halbinsel. Sie wurde von den Phöniziern im 8. Jh. n.Chr. in der Nähe eines bereits bestehenden nuraghischen Dorfs aus dem Bronzezeitalter gegründet und in der Folge von Karthagern, Römern und schließlich von den Vandalen und den Byzantinern beherrscht.
Aufgrund ihres schrittweisen Verfalls wurde die Stadt schließlich im Jahr 1050 n.Chr. verlassen.
Dieses Gebiet ist heute ein Freilichtmuseum vor dem Meer mit antiken Straßen, Häusern, Geschäften aus dem römischen Zeitalter, einem Tempel und einer Nekropolis: All dies ist in den Ruinen der Sinis-Halbinsel zu entdecken. In der Nähe dieses Gebietes kann man auch die frühchristliche kleine Kirche San Giovanni besuchen.
Wo kann man übernachten? Is Arenas Resort , Hotel Don Diego

Sinis-Halbinsel – Tharros
 

15) Costa Verde – Marina di Arbus


Im Südwesten Sardiniens zwischen Bergen und vom Wind geformten Sträuchern und Bäumen, im ursprünglichsten und am stärksten isolierten Teil Sardiniens befindet sich die Costa Verde mit einer sagenhaften Länge von ca. 47 Kilometern. Es handelt sich hierbei um eine unendliche Reihe von unberührten Stränden, wie Piscinas mit den höchsten Sanddünen Europas, Klippen, die schroff in das offene, tiefe grüne Meer abfallen, das bei tollkühnen Surfern so beliebt ist. Unvergessliche Sonnenuntergänge entlang dieser Küste, wo der Blick sich am rosa Horizont verliert. Marina di Arbus hat aber nicht nur Sonne und Meer zu bieten: Ebenfalls einen Besuch wert sind die Bauwerke der ehemaligen Bergwerke von Montevecchio, Buggerru, Ingurtosu und die von Porto Flavia in Masua, die nadelförmige Felsformation des Pan di Zucchero und der zu Verteidigungszwecken errichtete Turm „Torre dei Corsari“. Im Ort Arbus befindet sich das Messer-Museum (Museo del Coltello), in dem unter anderem das schwerste Klappmesser der Welt zu sehen ist.
Wo kann man übernachten? Le Dune Piscinas 


Costa Verde – Marina di Arbus
 

Sardinien ist der ideale Ort für einen Urlaub dank der Strände und dem großen historischen, kulturellen und naturalistischen Erbe der Insel. Die Insel können Sie von Norden (Santa Teresa di Gallura) bis zum Süden (Chia) im Auto in 5 Stunden entlang der Staatsstraße „Carlo Felice“ erkunden.
Ideal ist es deshalb, wenn man den Besuch auf die Orte beschränkt, die sich in der Nähe der eigenen Unterkunft befinden und sich dabei mindestens einen der folgenden Orte anschaut.

Die schönsten antiken Dörfer, die Sie sich auf Sardinien anschauen sollten sind:

  • Castelsardo
  • Atzara
  • Bosa
  • Carloforte
  • Tempio Pausania
  • Baunei
  • Orgosolo


Die interessantesten archäologischen Ausgrabungsorte auf Sardinien sind:

  • Das Nuraghendorf Su Nuraxi (Barumini)
  • Die Ruinen von Tharros, einer von den Phöniziern gegründete Stadt in der Nähe von Oristano
  • Der Brunnentempel von Santa Cristina
  • Die archäologische Ausgrabungsstätte von Pranu Muttedu mit der höchsten Konzentration von Menhiren und megalithischen Bauwerken der Insel
  • Der versteinerte Wald von Martis


Die besten Strände Sardiniens sind:

  • Cala Mariolu - Punta Ispulgi - Baunei - Ogliastra
  • Cala Spinosa - Santa Teresa Gallura – Olbia-Tempio
  • Cala Coticcio - Isola di Caprera – Olbia-Tempio
  • Tuerredda - Teulada – Cagliari
  • La Pelosa - Stintino – Sassari
  • Solanas - Sinnai – Cagliari
  • Scoglio di Peppino - Castiadas – Cagliari
  • Rena Majori-  località Rena Majore, Aglientu – Olbia-Tempio
  • Cala Goloritzé - Baunei – Ogliastra
  • Cala Domestica -  Buggerru – Carbonia-Iglesias
  • Su Giudeu - Chia, località Capo Spartivento – Cagliari
  • Spiaggia Rosa Budelli - Arcipelago di La Maddalena – Olbia-Tempio
  • Punta Molentis - Villasimius – Cagliari
  • Cala Brandinchi - San Teodoro – Olbia-Tempio
  • Porto Giunco - Villasimius – Cagliari


Für einen romantischen Paarurlaub auf Sardinien besonders zu empfehlen sind:

  • Capo Testa
  • Le spiagge di Villasimius e Chia
  • Costa Smeralda
  • Cagliari
  • Santa Teresa di Gallura
  • Miniera di Masua: Porto Flavia


Für einen Familienurlaub auf Sardinien besonders zu empfehlen sind:

  • Le spiagge di Villasimius
  • Nuraghe Su Nuraxi
  • Museo archeologico di Cagliari
  • Orgosolo, la città dei Murales
Laden Sie den Reiseführer gratis herunter >