10 sehenswerte Orte in Sardinien

Laden Sie den Reiseführer gratis herunter >

Sardinien wird oft als kleines Paradies mitten im Mittelmeer definiert. Das Sinnbild dafür sind die Küsten und weißen Strände der Insel, aber sie hat unzählige Gesichter und Orte, die es zu entdecken lohnt. Die "Top 10 Sehenswürdigkeiten in Sardinien" sind ein nützlicher Wegweiser zu den Orten, die man sich während eines Sardinienurlaubs nicht entgehen lassen sollte. 

 

10 sehenswerte Orte in Sardinien

 

1) Nuraghe von Barumini
Es ist fraglos die wichtigste und am besten erhaltene der rund 7000 auf der ganzen Insel verstreuten Nuraghen. Diese Nuraghenanlage mit Namen “Su Nuraxi” wurde 1997 von der UNESCO zum Welterbe erklärt und ist ein wirkliches Muss für jeden Sardinienbesucher.
Wo kann man übernachten? Antica Locanda Lunetta (Mandas)

2) La Maddalena-Archipel
Der aus sieben Hauptinseln bestehende La Maddalena-Archipel ist ein weiteres Welterbe der UNESCO auf Sardinien. Das Wasser des Gebiets ist klar und rein; man kann Halbtages- oder Tagesausflüge unternehmen, um die atemberaubend schönen kleinen Strände und Buchten aufzusuchen, die nur vom Wasser aus erreichbar sind. Für die Meeresbegeisterten bietet sich das 5 Sterne-Grand Hotel Ma&Ma an der Südwestküste der Insel, nur 350 Meter vom Strand entfernt, an. Für einen zurückgezogeneren, privateren Aufenthalt ist La Casitta die richtige Wahl. Es bietet einen familiären,aufmerksamenService und ist eine der wenigen Villen auf der kleinen Insel Santa Maria.
Wo kann man übernachten? Grand Hotel Ma & Ma und Santo Stefano Clubviaggi Resort

 

Laden Sie den Reiseführer gratis herunter >


3) Der Strand von Chia
Die für die Klarheit ihres Wassers beliebte, rund 6 Km lange Küste von Chia wird von dem gleichnamigen Turm beherrscht (Parco Torre Chia), den man von all ihren Stränden aus sieht.In der Gegend von Chia kann man die archäologische Stätte der punischen Stadt Nora besichtigen, die als älteste Stadtgründung Sardiniens gilt. Das Gebiet von Chia erstreckt sich bis Capo Spartivento, dem zweitsüdlichsten Landzipfel der Insel, wo sich der wunderbare Leuchtturm Capo Spartivento befindet, der noch heute in Betrieb ist und als Luxus Guesthouse dient.
Wo kann man übernachten? Chia Laguna, Hotel Aquadulci und Faro Capo Spartivento

4) Die Schlucht Su Gorroppu
Die tiefste Schlucht Sardiniens und eine der tiefsten Europas befindet sich in den Provinzen Ogliastra und Nuoro im Ostender Insel. Es ist ein Ort, den man besuchen, vor allem aber erleben sollte, denn hier lässt sich bei Wanderungen durch das Land der Hundertjährigen die wildeste Natur der Insel bewundern. Es heißt, dass es in der Ogliastra ein magisches Stück Erde gibt. Wer das Glück hat, darüberzugehen, wird ein langes Leben haben. Niemand weiß, wo es sich befindet, aber warum nicht sein Glück versuchen?
Wo kann man übernachten? Hotel Nascar und Lanthia Resort (Santa Maria Navarrese)

5) Alghero und Bosa
Die beiden faszinierenden und einzigartigen Städte Alghero und Bosa liegen an der Nordwestküste Sardiniens rund 50 Km voneinander entfernt. Alghero zeigt noch heute die Spuren seiner katalanischen Vergangenheit und besticht durch die reizvolle Altstadt und durch herrliche Strände. Bosa ist kleiner und besitzt den romantischen Zauber der Flussstädte und reiche, noch heute lebendige Traditionen. In unserer Hotelauswahl für Alghero und Bosa finden Sie das Richtige für Ihre Bedürfnisse und Ihren Geschmack.
Wo kann man übernachten?  Villa Mosca Charming House (Alghero), Corte Fiorita (Bosa)

 

VERFÜGBARKEIT KONTROLLIEREN

 

6) Die Grotte di Nettuno
Die wichtigste Grotte Sardiniens befindet sich in Alghero und ist dem Gott Neptun geweiht. Sie ist per Boot oder über eine 600 Stufen lange Treppe zu erreichen, von der sich atemberaubende Blicke auf Küste und Meer auftun.
Wo kann man übernachten? Bienestar Maison de Charme und Inghirios (Alghero)

7) Die Murales von Orgosolo und das Museum von Mamoiada
Mamoiada und Orgosolo sind zwei traditionelle Dörfer im Herzen Sardiniens, in der Barbagia (Provinz Nuoro). Orgosolo ist für seine rund 150 Wandmalereien bekannt, Mamoiada dagegen für seine typischen Karnevalsmasken. Zusammen mit vielen anderen Masken aus dem Mittelmeerraum können Sie diese vor Ort im Museo delle Maschere Mediterranee bewundern.
Wo kann man übernachten?  Hotel Su Gologone (Oliena)

8) Carloforte
Carloforte hat rund 6.400 Einwohner und ist die einzige Gemeinde der Insel S. Pietro vor der Südwestküste Sardiniens. Es ist ein ruhiges, sehr angenehmes Städtchen mit kleinen, charmanten Stränden und faszinierenden engen Gassen und einem eigenen Dialekt, der eine Variante des Ligurischen ist und von einerGeschichte zeugt, die in Sardinien sonst keine Entsprechung hat.

9) Bastione di San Remy, Cagliari
Die Bastion ist eines der Wahrzeichen der Stadtund liegt im pulsierenden Mittelpunkt von Cagliari, im alten Viertel Castello. Von der Terrasse Umberto I kann man den wunderbaren Rahmen der Stadt und den faszinierenden Hafen bewundern.
Wo kann man übernachten? Hotel Villa Fanny, La Villa del Mare und T-Hotel (Cagliari)

10) Castelsardo
Castelsardo ist ein anziehendes mittelalterliches Städtchen, das auf der Liste der “Schönsten Orte Italiens” (“I borghi più belli d’Italia”) steht. Von der Höhe des Castello dei Doria, das die Stadt überragt, bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf den Golfo dell’Asinara.
Wo kann man übernachten? Bajaloglia Resort (Castelsardo)

Laden Sie den Reiseführer gratis herunter >